Geschichte und Tradition pflegen
                              Geschichte und Tradition pflegen

Die Heimatstube ist von Ostern bis 3.Oktober am Sonntag einer geraden Woche und an Feiertagen von 14 bis 16 Uhr sowie nach Vereinbarung geöffnet.

Die Heimatstube wurde 1999 als museale Ausstellung eröffnet.

Mit Hilfe von Leihgaben aus der Dorfbevölkerung ist eine typische Wohnung aus den 1920ern bis zur Nachkriegszeit ausgestellt. Aber auch ältere Auststellungsstücke sind zu bestaunen. Etwas ausgefallen sind z.B. Überschuhe aus Stroh für den Kutscher der Grafenfamilie, dessen Wohnung die Heimatstube bis Kriegsende war.

Unmittelbar neben der Heimatstube befindet sich die Remise - die ehemalige "Garage" für die Kutsche. In der Remise ist bäuerliches "Handwerkszeug" aus dieser Zeit als "Wanddekoration" ausgestellt.

Aktuell

Diese Seite wurde aus der Bibel, die im Schlafzimmer unserer musealen Heimatstube ausgelegt ist, herausgerissen und geklaut!!

Wir bitten ALLE ehrlichen Menschen, die davon Kenntnis haben oder erlangen, uns bei der Erstellung des Urzustandes zu helfen.

 

Wir können nur unter großem Engagement die Heimatstube ehrenamtlich öffnen. Alle Ausstellungsstücke sind Leihgaben aus der Bevölkerung! Das heißt, wir als Heimatverein haften mit unserem Ehrenamt in unserer Freizeit für jeden Diebstahl aus der Heimatstube.

 

Im Extremfall wird es keine Heimatstube mehr geben!

 

Deshalb BITTE, helfen Sie uns, diese Seite in die Bibel zurück zu erlangen.